Exit the Room Berlin | Die Bombe tickt

0

Der Trend geht weiter. In Berlin entstehen immer mehr Live Escape Games und vor Kurzem ist wieder ein neuer Anbieter hinzugekommen. Exit the Room.

Exit the Room ist ein Franchise und hat weitere Räume in München und in Nürnberg. Außerdem ist Exit the Room in Österreich vertreten und hat sogar mehrere Locations in den USA.

Anzeige

In Berlin befindet sich das Live Escape Game in Friedrichshain.  Wir wurden eingeladen, um einen der beiden Räume zu testen.

Die Räume bei Exit the Room

Im Raum „Madness“ musst du mit deinem Team in einer düsteren Folterkammer in einer Psychiatrie ums Überleben kämpfen. Der Raum ist voller Action und Adrenalin und der anspruchsvollere der beiden Räume.

Wir spielen heute den anderen Raum „Bomb“. Wie der Name schon sagt, geht es um eine Bombe, die von uns entschärft werden muss.

Wir betreten den Raum und befinden uns in einem alten Wohnzimmer, das ganz im Stil der DDR eingerichtet ist. Retro Polstermöbel, kitschige Gegenstände und sehr viele kleine Dinge, die wir uns erst einmal genauer ansehen müssen.

Mit dabei haben wir ein Funkgerät, mit dem wir nach Hinweisen fragen können.

Cool, ein Joker-System

Nach wenigen Minuten können wir die ersten Zusammenhänge finden und die ersten kleinen Rätsel lösen. Einmal müssen wir uns dann aber doch Hilfe holen, für ein Rätsel, das einfach so offensichtlich war, dass wir gar nicht daran gedacht haben, es so zu lösen.

Im Nachhinein fassen wir uns an den Kopf und denken, dass wir uns den Joker hätten sparen können.

Bei Exit the Room gibt es nämlich ein Joker-System. Wir bekommen zum Start fünf Joker. Jedes Mal, wenn wir einen Hinweis bekommen, haben wir einen Joker weniger auf unserem Konto.

Kleinere Hinweise, die nicht direkt zur Lösung eines Zwischenrätsels führen wirken sich aber nicht negativ auf die Jokerbilanz aus.

Nach dem ersten Hinweis haben wir einen richtigen Lauf und lösen ein Rätsel nach dem anderen. An dieser Stelle mache ich wieder Stopp, denn ich will nicht zu viel verraten.

Anzeige

Auf jeden Fall wird es noch spannend, denn die Frage ist ja, wo die Bombe versteckt ist…

Exit the Room Berlin – Fazit

Der Raum „Bomb“ macht Spaß und eignet sich meiner Meinung nach sehr gut für Anfänger, die das erste Mal ein Live Escape Game spielen.

Für fortgeschrittene Spieler gibt es keine großen Aha-Effekte da hier sehr viel mit Zahlenschlössern gearbeitet wird und es keine großartigen technischen Gimmicks gibt.

Es kann aber auch sein, dass wir schon sehr voreingenommen sind, weil wir schon sehr viele Räume in Berlin gespielt haben.

Die Deko bei Exit The Room ist nicht unbedingt spektakulär. Man merkt, dass es ein Franchise ist und hier nicht übermäßig viel Aufwand in die Ausstattung des Raumes gesteckt wurde.

Wer bisher nur ein paar Spiele gemacht hat, wird bei Exit the Room aber sicherlich auch seinen Spaß haben.

Der andere Raum mit dem Namen „Madness“ ist wohl ein wenig anspruchsvoller als „Bomb“. Was die Rätsel angeht, kann ich hier aber noch nichts sagen, da wir den Raum noch nicht gespielt haben. Wir bleiben dran…

In den anderen Städten München und Nürnberg gibt es bei Exit the Room ebenfalls die beiden Räume „Bomb“ und „Madness“, welche von der Gestaltung und den Rätseln sehr ähnlich sind.

Anzeige

Unser Team bei Exit the Room

Exit the Room Berlin

  • Website Exit the Room
  • Zwei Szenarien: Madness, Bomb
  • Preis: ab ca. 17,- EUR pro Person
  • Weitere Locations in München und Nürnberg

70% Awesome

Exit The Room ist ein Franchise Live Escape Game und man merkt, dass hier nicht ganz so viel Herzblut wie bei anderen Live Escape Games geflossen ist. Die Deko ist sehr einfach gehalten und es reihen sich viele Zahlenschlösser und "Schlüssel-Finden-Rätsel" aneinander. Für Anfänger eignet sich das Spiel gut, erfahrene Spieler werden hier aber keine große Überraschung erleben.

  • Spaßfaktor 70 %
  • Ambiente / Deko 70 %
  • Preis / Leistung 80 %
  • Idee 60 %
  • Benutzerbewertungen (5 Wertungen) 59 %
Anzeige

Über den Autor

Ich bin Jan, lebe in Mexiko und liebe es, neue Dinge auszuprobieren. Meine Bucketlist ist voll und das Leben ist kurz. Ich schreibe auf lebegeil über die besten Freizeitaktivitäten, die extremsten Erlebnisse und die coolsten Erlebnisgeschenke.

Antworten