Ich berichte hier gerne über Extremsportarten und Outdoor Aktivitäten, doch heute habe ich ein ganz besonderes Anliegen. Ich möchte dir erzählen, warum es sich lohnt, regelmäßig Achterbahn zu fahren und warum es dich glücklich machen kann.

Du denkst dir vielleicht „was für ein Schwachsinn“, doch Achterbahn fahren kann dir wirklich gut tun.

Anzeige

Wie? Das erzähle ich dir jetzt.

Achterbahn fahren ist gesund

Man hört meist nur von den schlechten und ungesunden Seiten des Achterbahn fahrens. Es belastet den Rücken, Herz und Kreislauf und löst Stress aus, doch bei gesunden Menschen können auch viele positive Effekte festgestellt werden.

Der menschliche Körper gewöhnt sich nämlich an viele Dinge und lässt sich trainieren. Dies funktioniert wunderbar mit Achterbahnfahrten. Setzt man seinen Körper regelmäßig Belastungen aus, so kann man ihn jung und fit halten. Beim Achterbahn fahren wird der Körper häufig stark herausgefordert und kann so resistenter gegenüber Stresssituationen und körperlichen Belastungen werden.

Achterbahn fahren macht glücklich

Außerdem stärkt das gemeinsame Erleben von Gefühlen wie Angst und Spaß das Gemeinschaftsgefühl und schweißt zusammen. Wer mit Freunden durch Extremsituationen geht und diesen vertrauen kann, ist oft glücklicher.

Das Gefühl von grenzenloser Freiheit mit einer Mischung aus Adrenalin und Angst, löst bei mir Glücksgefühle aus. Bin ich vor einer Achterbahnfahrt immer noch aufgeregt, so bin ich nach der ersten Abfahrt meist unendlich erleichtert und meine Freude hält sich kaum in Grenzen.

Ich genieße das Gefühl aus 60 Metern in die Tiefe zu stürzen. Dadurch fühle ich mich stark, nahezu unbesiegbar.

Achterbahn fahren hilft dir dabei, deine Ängste zu überwinden

Viele Menschen haben Angst vor Achterbahnen. Doch wovor eigentlich genau? Fest steht, Achterbahnen sind sehr sicher. Es passieren nur sehr sehr selten Unfälle. Ich habe schon mehrere Menschen dazu gebracht, Achterbahn zu fahren. Eine Freundin hatte mir geschworen, dies nie in ihrem Leben zu tun. Zwei Stunden später saß sie mit mir in der Silver Star, der damals höchsten Achterbahn Europas im Europa Park.

Hast du dich einmal getraut, so traust du dich immer wieder. Du bekommst dadurch aber vor allem auch Mut, andere Dinge im Leben auszuprobieren, vor denen du bisher Angst hattest. Ich weiß noch, welche Überwindung es mich gekostet hat, mit der Marienkäfer-Achterbahn zu fahren. Mein Bruder hat mich damals überredet.

Danach war mir klar, es passiert mir nichts. Die Überwindung ist groß, der Spaß und das Gefühl danach sind umso besser.

Achterbahn fahren ist einfach nur geil!

Ja, für mich ist Achterbahn fahren eines der besten Gefühle überhaupt. Ich kann es kaum beschreiben, wie glücklich ich mich fühle, wenn ich im Zug sitze und in 70 Meter Höhe gezogen werde, um anschließend mit 120 km/h hinabzustürzen. Falls du jemanden kennst, der sagt „in eine Achterbahn bringt mich niemand“ , dann denke daran, was ich dir hier erzählt habe.

Anzeige

Auf meiner Bucket List steht übrigens immer noch die Kingda Ka in New Jersey – die höchste Achterbahn der Welt. Ich hoffe, dass ich irgendwann die Gelegenheit bekomme, sie zu fahren.

Mit einem Besuch im Six Flags Magic Mountain in Los Angeles habe ich mir bereits einen Kindheitstraum erfüllt, doch Achterbahn fahren macht süchtig. Ich will immer mehr davon.

Fährst du gerne Achterbahn? Wenn nicht, was hält dich davon ab?

Anzeige

Über den Autor

Ich bin Jan, lebe in Mexiko und liebe es, neue Dinge auszuprobieren. Meine Bucketlist ist voll und das Leben ist kurz. Ich schreibe auf lebegeil über die besten Freizeitaktivitäten, die extremsten Erlebnisse und die coolsten Erlebnisgeschenke.

Hinterlasse eine Antwort