EXIT VR – Das Virtual Reality Live Escape Game in Berlin


Endlich ist es soweit, Virtual Reality ist bei den Live Escape Games angekommen. Doch ist das nicht ein Widerspruch? Geht es nicht bei einem Live Escape Game genau darum, eine virtuelle Welt in die Realität umzusetzen und sie für uns erlebbar zu machen?

Ein VR-Live Escape Game macht ja eigentlich das Gegenteil und führt uns wieder zurück in die virtuelle Welt. lebegeil war bei EXIT VR in Berlin zu Besuch und hat das neue Spielerlebnis auf die Probe gestellt.

Ein leerer Raum im Bunker…

EXIT Virtual Reality Live Escape Game in Berlin  - super Indoor-Aktivitaet bei Regen

EXIT hat uns ja schon einige spannende Live Escape Games beschert. Hier habe ich vor drei Jahren mein erstes Room Escape Spiel in Deutschland gemacht. Heute kehre ich mit meinem Erlebnistester-Team in den EXIT-Bunker in Berlin Mitte zurück und darf das erste Virtual Reality Live Escape Game in Deutschland testen. In einem 25 qm großen leeren Raum, bekomme ich meine Ausrüstung für das Spiel angelegt.

Diese besteht aus einer HTC Vive VR-Brille mit eingebautem Mikrofon, Noise Cancelling Kopfhörern von Bose und einem tragbaren Rechner (genannt Walker), der auf dem Rücken getragen wird und einem uneingeschränkte Bewegungsfreiheit beschert.  Die beiden Controller zur Steuerung des Spiels sind kabellos und werden mit der HTC-Vive-Technik getrackt.

Meine beiden Mitspieler befinden sich jeweils in einem eigenen Raum und bekommen die gleiche Ausrüstung angelegt.

Einstieg in die virtuelle Welt bei EXIT VR

coole Freizeitaktivitaet in Berlin - EXIT VR Live Escape Game

Unser Game Master startet das System und wir kommen in einen komplett weißen, virtuellen Raum. Hier können wir uns bereits gegenseitig sehen und miteinander kommunizieren. Das bedeutet, man sieht die virtuellen Köpfe der anderen Spieler und kann seine eigenen virtuellen Hände vor sich sehen.

Dann sehen wir auch schon den Ladebildschirm und das HUXLEY-Logo erscheint vor uns. Nach einer kurzen Ladezeit befinden wir uns in einem kleinen Tutorial-Raum, in dem wir ein erstes Gefühl für die Steuerung bekommen sollen.

Zunächst müssen wir alle einen Avatar auswählen. Das geschieht mit einem Druck auf einen Button, den wir mit unserer virtuellen Hand aktivieren. Außerdem müssen wir die Greif-Funktion ausprobieren. Ein Druck auf die hintere Taste des Controllers lässt die Hand greifen und beim Loslassen öffnet sich die Hand wieder.

Damit öffnen wir eine Klappe, nehmen einen Würfel heraus, der sich darin befindet und setzen ihn an einer anderen Stelle wieder ein. Sobald alle diese kleine Einstiegsaufgabe abgeschlossen haben, legen wir unsere Hände auf ein leuchtendes Feld und können endlich das eigentliche Spiel starten.

HUXLEY – Das Virtual Reality Live Escape Game

HUXLEY - virtual reality esccape game bei EXIT VR

Wir schreiben das Jahr 3007. Das Leben auf der Erde existiert nicht mehr. Ihr seid die letzten Überlebenden der Menschheit und befindet euch auf einer Raumstation als euch dieser Funkspruch erreicht:

„Mein Name ist HUXLEY und ich brauche Eure Hilfe!“

Erkundet faszinierende Science-Steampunk-Welten und findet heraus, was dort passiert ist. Wird es Euch gelingen, dem Roboter HUXLEY zu helfen und die Apokalypse zu verhindern?

Ich kann es kaum fassen, als wir im ersten Level ankommen. Ich weiß, dass ich mich in einem Computerspiel befinde, doch dadurch, dass ich mich in der Virtuellen Realität frei im Raum bewegen und sogar Dinge aufheben kann fühlt sich alles so unglaublich realistisch an.

Mit einem Aufzug kann ich auf eine andere Ebene fahren und sehe meine Mitspieler dann plötzlich von ganz weit weg. Da ich sehr schnell seekrank werde, habe ich auch hier meine Probleme und muss sogar kurz meine Augen im Aufzug schließen, damit mir nicht schwindelig wird.

Ich bin so begeistert von der VR-Umsetzung, dass ich mich kaum auf das Rätseln konzentrieren kann. Ich komme aus dem Staunen kaum raus. Ich will nicht, dass das Spiel wieder aufhört und würde gerne stundenlang in die Virtuelle Realität abtauchen.

EXIT VR - Das Virtual Reality Live Escape Game in Berlin 36

Erfahrene Live Escape Game Spieler werden bei EXIT VR keine große Mühe haben, die Rätsel zu lösen. Die Aufgaben sind nicht sonderlich kompliziert, doch trotzdem machen sie unglaublich viel Spaß, denn in einem Live Escape Game in der echten Welt ließen sich solche Dinge einfach nicht umsetzen. In der Virtual Reality Variante jedoch, sind der Fantasie der Live Escape Game Entwickler kaum Grenzen gesetzt.

Die Grenzen des echten Raumes sind auch im Spiel als Wände oder Abgrenzungen dargestellt, damit man nicht Gefahr läuft, wirklich gegen die Wand zu laufen. Dies ist mir auch an keiner Stelle im Spiel passiert. Durch Aufzüge und Teleportation haben die Entwickler die Grenzen des echten Raumes aufgelöst und man fühlt sich, als könnte man sich komplett frei im Raum bewegen. Die virtuell gesetzten Grenzen nimmt man kaum wahr. Das wurde super von EXIT und dem Entwickler-Studio Trotzkind umgesetzt.

Als wir auf einer kleinen Plattform in großer Höhe stehen, traue ich mich nicht, die Plattform zu verlassen und bewege mich ganz vorsichtig vorwärts. Ich habe tatsächlich etwas Angst, dass ich in die Tiefe stürze.

Kurz vor dem Ende des Spiels gibt es ein kleines Problem mit dem Akku und meine Mitspielerin fliegt kurz aus der virtuellen Welt raus. Der Game Master startet das Spiel neu und als Entschädigung dürfen wir das letzte Level noch einmal spielen.

100% fehlerfrei funktioniert das System bei unserem Besuch also noch nicht, aber da wir so beeindruckt vom virtuellen Spielerlebnis bei EXIT VR sind, tut das dem Spielspaß kaum Abbruch.

Es sei angemerkt, dass HUXLEY erst der Anfang der Virtual Reality Live Escape Games ist und bereits jetzt ist es eine sehr geile Spielerfahrung. Den Spieleentwicklern sind hier keine Grenzen gesetzt.

Es gibt inzwischen auch schon HUXLEY 2, das ich, einige Jahre später, ebenso getestet habe. Lest weiter und macht mit mir eine Zeitreise in die Zukunft und in die Fantasiewelt von HUXLEY 2

HUXLEY 2 – The Adventure Begins

Es ist schon ein paar Jahre her, seit ich den süßen Roboter HUXLEY kennenlernen durfte. Seitdem hat sich bei der Story und auch technisch einiges getan.

Inzwischen ist EXIT VR in einem Nebengebäude zu finden und anstatt eines schweren PC-Rucksacks bekommen wir nur einen kleinen Stoffrucksack mit einem Akku auf den Rücken. Der Rest funktioniert kabellos.

Wir spielen dieses Mal wieder zu dritt und teilen uns auf zwei Räume auf.

Mit HUXLEY reisen wir nicht etwa weiter in der Zeit, sondern zurück ins Jahr 1872 und spielen eine Vorgeschichte zum ersten Teil. Dort sollten wir einer alten Legende nachgehen: die Wissenschaftler hatten einige Jahre zuvor, im Jahr 1790 eine neue Energiequelle in der Antarktis entdeckt, die schließlich viele Jahrhunderte später zur Apokalypse führen sollte (der wir ja im ersten Teil begegnet sind).

Unsere Aufgabe ist es, rund 100 Jahre nach der ersten Entdeckung, diese Energiequelle zu finden. Uns zur Seite steht – ein kleiner (und fabrikneuer) Roboter mit Kulleraugen.

In der virtuellen Realität treffen wir uns natürlich alle wieder im selben Raum und müssen zunächst unsere Avatare auswählen. Dieses Mal sind es richtige Figuren, denen wir sogar mit ein paar Accessoires wie Brillen und Hüten unsere persönliche Note einhauchen können.

Anschließend beginnt unsere eigentliche Mission, für die wir in ein Steampunk Luftschiff einsteigen und an Bord verschiedene Rätsel lösen müssen.

Zunächst geht es darum, das Ding zum Laufen zu bringen, später müssen wir dann den richtigen Kurs einschlagen und zu einigen einsamen Inseln mitten im Ozean reisen.

Die Aufgaben und Rätel sind zwar knifflig, aber wir wissen meist auf Anhieb, was zu tun ist. Mit Kombinieren, etwas Geschicklichkeit und ein wenig Logik, können wir zusammen im Team alle Rätsel relativ zügig lösen.

Wie die Story weitergeht, erfährst du natürlich nur, wenn du selber bei EXIT vorbeischaust.

Leider lief auch dieses Mal nicht alles perfekt und es gab ein paar technische Probleme. Mein Mikrofon gab den Geist auf und mein Headset musste während des Spiels ausgetauscht werden. So musste das Spiel zwischendrin neu gestartet werden, damit wir weiterspielen konnten.

Insgesamt hat das am Spielspaß aber nichts geändert und wir hatten trotzdem einen Riesen Spaß mit HUXLEY 2.

Wir haben Huxley 2 im Team-Modus gespielt. Es gibt aber auch noch einen Battle-Modus, wo die Teams nicht miteinander spielen, sondern gegeneinander antreten. Das Spiel kostet je nach Teamgröße ca. 26 bis 37 Euro pro Person und dauert insgesamt 44 Minuten.

Vielen Dank an EXIT VR für die Einladung. Ich bin schon auf den dritten Teil gespannt, der bereits angekündigt ist.

Fazit

Egal ob klassisches Escape Game oder Virtual Reality Escape Room – EXIT ist und bleibt definitiv einen Besuch wert! Die Gestaltung der Räume ist so grandios umgesetzt worden, dass es sich total real anfühlt und man tatsächlich denkt, man wäre mitten im Geschehen. Trotz der kleinen technischen Probleme hatte ich einen Riesenspaß und empfehle jedem, mal bei EXIT vorbeizuschauen.

Mehr Infos zu EXIT findet ihr auf der Website.

Das könnte dich auch interessieren

3 Kommentare

Julian Mali Juni 21, 2017 - 2:34 pm

Das Eintauchen in die Virtuelle Welt würde mich am meisten von den Socken hauen! Ich habe es einmal auf der IFA ausprobieren können. Eine Achterbahnfahrt in der Minecraft Welt. Das war einfach nur: Wow!
Man hatte richtig Angst aus den Minenwagen zu fallen, als man sich umgeguckt hat. Ich hatte richtig Herzklopfen, wie bei einer richtigen Fahrt halt!
Ich war einfach total geflasht und würde sowas gerne wieder erleben :)

Antworten
Benjamin Berger Juni 21, 2017 - 3:30 pm

Ich habe zwar eine Htc vive zuhause. Das ist schon eine echt tolle Erfahrung, aber gerne würde ich es mal erleben die “kabellose” Variante mit dem Rucksackrechner probieren. Der Artikel gibt da aber schon einen echt interessanten Einblick.

Antworten
Jessi Juni 23, 2017 - 11:21 am

Der Text und die Erklärung vom Spiel sind ja geil !
Da hätte ich jetzt tierisch lust drauf.. :)
Wahnsinn!
Da möchte ich liebendgerne dran teilnehmen :)

Antworten

Kommentar hinterlassen

*Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.