Warum Caye Caulker in Belize der perfekte Ort zum Schnorcheln ist

0

Die kleine Karibikinsel Caye Caulker in Belize ist der perfekte Ausgangspunkt für Schnorcheltouren. Nach sechs Monaten Aufenthalt in Mexiko ist es für mich mal wieder Zeit das Land zu verlassen, damit ich ein neues Visum bekomme. Letztes Mal bin ich nach Los Angeles geflogen, doch dieses Mal habe ich einen sehr günstigen Flug nach Chetumal genommen. Die kleine mexikanische Stadt liegt direkt an der Grenze zu Belize.

Von dort aus nehme ich einen Bus, der mich innerhalb von 3 Stunden nach Belize Stadt bringt. Hier fahren regelmäßig Wasser-Taxis zu den umliegenden Inseln. Die Überfahrt nach Caye Caulker dauert ca. 40 Minuten.

Anzeige

Auf der Insel wohne ich im kleinen Hostel Yuma’s House, das von einer Deutschen geführt ist, die sich schon viele Jahre auf der Insel befindet. Wohl mit gutem Grund.

Die ersten Tage habe ich leider etwas Pech mit dem Wetter. Es regnet viel und durch den starken Wind lohnt es sich nicht wirklich zum Schnorcheln rauszufahren. Doch für den nächsten Tag ist gutes Wetter angesagt und ich buche eine Ganztages-Tour mit Caveman Adventures. Ob eine 7 stündige Bootstour so eine gute Idee ist, wenn man seekrank wird? Naja, mal sehen.

60 USD für eine Schnorcheltour ist nicht ohne. Das liegt aber nicht am teueren Anbieter, sondern allgemein daran, dass Belize nicht das günstigste Land in Mittelamerika ist.

So. Tour gebucht und am nächsten Tag geht’s los. Jetzt kommen endlich die Gründe, warum du unbedingt auf Caye Caulker eine Schnorcheltour machen solltest.

1. Weil Meeresschildkröten einfach unglaublich niedlich sind

Meeresschildkröte

Los geht es um 10:30. Wir fahren mit einem kleinen Speedboat ca. eine halbe Stunde raus. Das Meer ist ganz schön „choppy“, also nicht unbedingt ruhig. Wenn ich mir keine Pille eingeschmissen hätte, dann ginge es mir wahrscheinlich nicht so gut…

Als wir am ersten Schnorchel-Platz ankommen muss uns unser Guide enttäuschen, denn es gibt zu viele Wellen, um ins Wasser zu gehen. Also fahren wir gleich zur nächsten Location und dürfen endlich ins Wasser.

Schnorchel-Masken auf und rein ins Wasser. Wir schwimmen ca. 30 Minuten entlang eines großen Grabens entlang, an dem viele Korallen zu sehen sind und drumherum unglaublich viele Fische und andere Meeresbewohner. Doch dann kommt das erste Highlight.

Im Seegras schwimmt ganz gemütlich eine riesige Meeresschildkröte. Sie lässt sich von den vielen Schnorchlern gar nicht ablenken und frisst seelenruhig ihr Seegras weiter. Soooo niedlich!

2. Wo sonst kannst du mit Haien und Stechrochen schwimmen?

Stachelrochen Schnorcheln

Eigentlich dachte ich, dass Stechrochen extrem gefährliche Tiere sind. Vielleicht erinnerst du dich ja, dass vor einigen Jahren der Extrem-Tierfilmer Steve Irvine durch einen Stich ins Herz von einem Stechrochen ums Leben gekommen ist. Doch anscheinend sind Stachelrochen in Wirklichkeit ganz friedliche Tiere. Sonst würden wahrscheinlich die Schnorcheltouren auf Caye Caulker nicht immer zu „Shark and Ray Alley“ gehen.

Als wir dort mit dem Boot ankommen versammeln sich dutzende Fische und Nurse Sharks (Atlantische Ammenhaie) um das Boot herum und unser Guide animiert uns dazu, ins Wasser zu springen. Das lass ich mir nicht zwei Mal sagen und schon bin ich im Wasser. Die Haie sind teilweise mehr als zwei Meter lang und schwimmen ganz friedlich um unser Boot herum.

Anzeige

Auf dem Grund in ca. 3 Metern Tiefe schwimmen einige Stachelrochen und ja, ich habe Respekt vor ihnen. Aber auch sie schwimmen ganz friedlich vor sich hin. Als dann einer auf mich zu schwimmt bekomme ich aber doch ein wenig Angst und schwimme ganz unauffällig an eine andere Stelle. Den Stachel bekam ich auf jeden Fall nicht zu spüren.

3. Weil ein Schiffswrack unter Wasser verdammt geil aussieht

Am nächsten Schnorchel-Spot erwarten uns keine Fische oder Korallen aber ein beeindruckendes Schiffswrack, das bestimmt 200 Meter lang ist. Wir springen ins Wasser und schwimmen am Wrack entlang. Einige tauchen ein paar Meter hinab und gucken durch die Luken am ehemaligen Deck ins Innere des Wracks.

Das Ding muss da schon ein paar Jahre unten liegen, denn es ist komplett mit Seegras und anderen Meerespflanzen überwachsen. Beeindruckend.

4. Weil die Pelikane auch wollen, dass du mal vorbei schaust

Nach dem letzten Schnorchel-Spot fahren wir mit dem Boot wieder langsam in Richtung Caye Caulker. Zwischendurch machen wir noch einen Stopp zum Fische Füttern, die aus dem Wasser heraus springen. Die Pelikane wollen natürlich auch gefüttert werden und versuchen den Fischen zuvor zu kommen. Meist aber ohne Erfolg.

Insgesamt dauert die Tour 7 Stunden und am Ende sind wir auch irgendwie froh wieder zurück zu sein, denn so ein kleines Boot schaukelt ganz schön auf dem rauhen Wasser.

Wenn du es einmal nach Belize schaffst, dann schau auf jeden Fall in Caye Caulker vorbei und mache von dort aus eine Schnorcheltour, du wirst nicht enttäuscht sein.

Du willst Bilder? Hier kommt das Video von meiner Schnorcheltour in Belize

Brauchst du weitere Infos? Hinterlasse einfach einen Kommentar unter dem Beitrag.

Lebe geil!
Dein Jan

Anzeige

Anzeige

Über den Autor

Ich bin Jan, lebe in Mexiko und liebe es, neue Dinge auszuprobieren. Meine Bucketlist ist voll und das Leben ist kurz. Ich schreibe auf lebegeil über die besten Freizeitaktivitäten, die extremsten Erlebnisse und die coolsten Erlebnisgeschenke.

Antworten

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Triff eine Auswahl um fortzufahren

Deine Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Weitere Infos

Um fortfahren zu können, musst du eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhältst du eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Personenbezogene Cookies zulassen, um dein Benutzererlebnis auf lebegeil.de zu verbessern:
    Es werden personenbezogene Cookies und Tracking-Pixel gesetzt, damit ich dir passende Werbeanzeigen zeigen kann und deine Benutzererfahrung verbessern kann.
  • Personenbezogene Cookies nicht zulassen (hierdurch werden einige Funktionen der Website eingeschränkt):
    Es werden keine personenbezogenen Cookies gesetzt. Das Tracking von Google Analytics mit anonymisierter IP-Adresse wird weiterhin gesetzt. Hierfür gibt es für Sie eine Opt-Out-Option in der Datenschutzerklärung.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück