Bist du eine absolute Wasserratte und genießt jede Minute, die du am oder auf dem Wasser verbringen kannst? Hast du schon mal darüber nachgedacht, auf dem Wasser zu wohnen?

Ich spreche nicht von einem Hausboot, oder einer Luxusyacht, denn es gibt noch eine andere Möglichkeit, auf dem Wasser zu wohnen, nämlich in einem Floating House oder auch Schwimmhaus genannt.

Anzeige

Ein Floating House ist eher ein Haus als ein Boot und meist fest auf einer Stahlbeton-Plattform (Ponton) verankert. In Asien gibt es diese Bauweise schon sehr lange. In Vietnam und Kambodscha gibt es ganze schwimmende Dörfer, deren Häuser auf Bambusplattformen stehen.

Auch die Oberschicht in San Francisco, Kalifornien hat Schwimmhäuser bereits für sich entdeckt. An der Richardson Bay entwickelte sich eine der ersten heute noch bestehenden Houseboat Communities. Auf den Keys in Florida gibt es ebenfalls zahlreiche schwimmende Häuser.

Ein Floating House hat im Gegensatz zu einem Hausboot, meist keinen eigenen Antrieb zur Fortbewegung auf dem Wasser und ist normalerweise nicht autonom, sondern fest mit dem Strom-, Wasser- und Abwassernetz verbunden.

Von so einem schwimmenden Haus aus kannst du traumhafte Sonnenuntergänge genießen, dich auf dem Deck im Liegestuhl ausruhen und Sonne tanken, oder Nachts die Sterne beobachten, oder einfach nur die Aussicht auf das umliegende Gewässer und die Natur genießen.

Hier findest du ein paar Fotos von besonders schönen Exemplaren.

Floating Houses gibt es bereits in ganz Deutschland

Floating Houses Deutschland

Floating Houses gibt es mittlerweile an vielen Orten in Deutschland, z.B. an der Ostsee, am Lausitzer Seenland, auf dem Brombachsee, oder in Hamburg auf dem Eilbekkanal.

Häufig werden Floating Houses als Ferienwohnungen für einen kurzen Urlaubsaufenthalt vermietet. Es wird aber auch immer beliebter, sich ein Floating House als Immobilie zu kaufen und darin für einen längeren Zeitraum, oder sogar das ganze Jahr über zu wohnen.

In Berlin können Wasserratten z.B. auf der Humboldt-Insel auf einem Floating House wohnen. Die Humboldt-Insel liegt in Berlin Tegel und ist umgeben vom schönen Tegeler Forst und dem Humboldt-schloss mit einem traumhaften Schlossgarten.

Sie ist die perfekte Mischung zwischen Stadtleben in der Hauptstadt und Natur pur. Hier gibt es nicht nur Floating Houses, sondern auch andere Wohnmöglichkeiten am Wasser, wie Steghäuser, Apartments am Wasser oder ganze luxuriöse Villen.

Die Floating Houses auf der Humboldt-Insel haben sage und schreibe 220 qm Wohnfläche, eine riesige Dachterrasse für spektakuläre Ausblicke auf das Wasser und natürlich auch einen Bootsanleger, an dem Boote mit bis zu 10 Metern Länge anlegen können.

Anzeige

Wer also gerne mit dem Boot in Berlin unterwegs ist, kann so direkt vom Wohnzimmer aus loslegen und an Bord gehen. Oder wie wäre es mit einer Runde Angeln, direkt vom Balkon aus? Auch das ist auf so einem Haus an der Humboldt-Insel kein Problem.

Wenn du selber mal auf einem Floating House übernachten möchtest, schau mal bei Airbnb, denn dort werden bereits einige Schwimmhäuser als Übernachtungsmöglichkeit angeboten.

Ich selber kann mir zwar nicht vorstellen, für immer auf so einem Schwimmhaus zu wohnen, aber für ein paar Tage oder Wochen hat das bestimmt seinen Reiz und ich würde das auf jeden Fall gerne mal ausprobieren.

Eine Runde SUP am Morgen während des Sonnenaufgangs und das direkt vom Balkon aus, hört sich schon sehr verlockend an. Hauptsache das Wasser bleibt immer schön ruhig, ich werde nämlich schnell seekrank.

Hast du schon mal auf einem Floating House übernachtet? Wie hat es sich angefühlt, so nah am Wasser zu schlafen? Hinterlasse mir einen Kommentar unter dem Artikel.

Anzeige

Über den Autor

Ich bin Jan, lebe in Mexiko und liebe es, neue Dinge auszuprobieren. Meine Bucketlist ist voll und das Leben ist kurz. Ich schreibe auf lebegeil über die besten Freizeitaktivitäten, die extremsten Erlebnisse und die coolsten Erlebnisgeschenke.

Hinterlasse eine Antwort