Ventura Park Cancun – Ziplines, Rutschen und viele Vögel

0

Nachdem wir im mega geilen Adventure-Park Lost Mayan Kingdom in Mahahual zu Besuch waren, hatten wir auch die Möglichkeit, den neuen Ventura Park in Cancun zu testen. Was dich neben Ziplines und Wasserrutschen sonst noch so im Park erwartet, erfährst du hier.

Der Ventura Park eröffnete im Februar 2016 seine Pforten und hieß eigentlich ursprünglich Wet ’n Wild. Früher war der Park ein reiner Wasserpark aber das Konzept hat sich geändert und unter dem neuen Namen „Ventura Park“ sind nun mehrere „Welten“ vereint.

Anzeige

Das sind die verschiedenen Welten im Ventura Park:

  • Dolphinaris
  • Underworld
  • Grandprix
  • Fun World
  • Aaah! Ventura
  • Wet ’n Wild

Wir holen uns heute das Unlimited Ticket zum stolzen Preis von 109 USD und haben dadurch Zutritt zu allen Welten, außer Dolphinaris, was noch mal extra kosten würde. Außerdem gibt es auch Essen und Trinken inklusive.

Beim Betreten des Parks fällt schon auf, dass er eigentlich gar nicht so groß ist wie gedacht. Das Gelände von Wet ’n Wild wurde ein Bisschen erweitert, um ein paar neue Attraktionen zu platzieren. Bei so vielen verschiedenen Welten dachten wir aber eigentlich dass der Park viel größer wäre.

Test-Video zum Ventura Park

Go-Karts mit Meeresblick

Die erste Attraktion die wir im Ventura Park testen sind die Go-Karts in der Grandprix-Welt. Wir sind schon um 10:00 im Park und fast die einzigen Besucher. Die Go-Kart-Bahn haben wir somit komplett für uns alleine. Die Karts sind leider schon bei einer sehr niedrigen Geschwindigkeit abgeriegelt (schätzungsweise 30 – 35 km/h), sodass nicht wirklich viel Fahrspaß aufkommt.

Man kann die gesamte Strecke mit Vollgas fahren, es ist also nicht unbedingt herausfordernd. Was ich sehr cool finde ist der unglaubliche Blick aufs Meer im hinteren Teil der Strecke. Wahrscheinlich sind durch diese Aussicht so viele Leute in der Streckenbegrenzung gelandet, dass die Go-Karts irgendwann abgeriegelt werden mussten.

Mini-Achterbahn zum Aufwachen

Eine kleine Achterbahn vom Typ Wilde Maus steht in der Welt „Fun World“. Sie ist nicht nur die einzige Achterbahn im Park, sondern auch die Einzige in Cancun. Die Bahn macht Spaß. Wilde Maus Style eben. In „Fun World“ gibt es außerdem noch ein Kinderkarussell. Das war es aber auch schon mit den Jahrmarkt-Attraktionen im Park.

Ziplines, Freifall und Hochseilgarten

Die nächste Welt, die wir besuchen ist „Aaah! Ventura„, der Adventure-Teil des Ventura Parks. Hier gibt es ein paar Ziplines und einen Zipline Coaster, der ziemlich geil aussieht, aber leider wegen Wartungsarbeiten geschlossen ist. Außerdem befinden sich noch mehre Attraktionen im Bau, die wir also leider auch nicht testen können.

Die Ziplines sind cool, aber erreichen nicht das Niveau, das wir in den anderen Parks Lost Mayan Kingdom und Xplor vorgefunden haben. Die Zipline, die quer über den Park führt ist aber wirklich sehr cool. Man fliegt über das große Wellenbad und sieht dabei den kompletten Park von oben.

Eine weitere Aktivität in der „Aaah! Ventura“-Welt ist ein kleiner Hochseilgarten in 4-5 Metern Höhe.

Anzeige

Die Wet ’n Wild Wasserrutschen

Jetzt wird es nass. Die Welt Wet ’n Wild ist nach wie vor der größte Teil des Parks und hier stehen viele Attraktionen. Es gibt eine große Reifenrutsche mit einem Reifen für mehrere Personen, zwei parallele High-Speed-Rutschen, sowie zwei parallele Gummiboot-Rutschen. Außerdem finden wir auch hier zwei Rutschen, die in einer Art Trichter enden, durch den man in ein Wasserbecken fällt.

Man merkt, dass es den Park schon länger gibt. Die Rutschen machen zwar alle sehr viel Spaß, aber einen richtigen Kracher oder eine Überraschung suchen wir vergeblich. Zum Relaxen gibt es noch einen Strömungskanal, in dem man sich treiben lassen kann. So schön thematisiert wie im Maya Park wurde dieser aber nicht. Das Wellenbecken lädt zur Abkühlung ein und rundet den Wasserpark ab.

Underworld – der Laser Park

Unser Lieblings-Teil im Ventura Park ist Underworld. Die Erlebniswelt ist komplett neu gebaut und das merkt man auch. Hier gibt es 360 Grad Laser-Autoscooter, in denen man sich gegenseitig mit Laserstrahlen bekämpft und wer getroffen wird, bekommt eine ordentliche Packung ab. Hierbei dreht sich der flexibel gelagerte Sitz kopfüber und man wird ordentlich durchgeschüttelt.

Leider verstehen wir drei die Steuerung der Fahrzeuge und des Lasers nicht so wirklich. Wahrscheinlich muss man hier mehrere Male mit fahren, um ein Gefühl zu bekommen.

Außerdem gibt es mehrere Star Wars Arcade Maschinen, mit denen man sich in die Welt der Star Wars Krieger begibt. Die Dinger machen richtig Fun und wir halten uns hier bestimmt eine Stunde auf. Der Laser-Parcour ist auch wirklich cool gemacht. Hier kannst du dich zwischen verschiedenen Schwierigkeitsgraden entscheiden und musst in einem dunklen Raum, der von Laser-Strahlen durchdrungen ist, verschiedene Buttons aktivieren. Natürlich geht das ganze auf Zeit. Wenn du einen Laserstrahl durchbrichst, wird das zu deiner benötigten Zeit addiert.

Leider auch noch im Bau ist ein Virtual Reality Laser Game. Das Spiel hätten wir echt gerne gemacht. Schade, vielleicht dann beim nächsten Mal.

Essen, Trinken und Schließfächer

Was wir bis kurz vor Schluss nicht wissen ist, dass Essen und Trinken mit im Ticket inkludiert sind. Natürlich nutzen wir das noch aus und besuchen das italienische Restaurant, hauen uns ein paar Margaritas an der Bar rein und holen uns einen Hamburger. Die Qualität des Essens ist so lala. Man merkt, dass hier sehr an der Qualität der Lebensmittel gespart wurde. Ein Gourmet-Menü kann man hier nicht erwarten.

Im italienischen Restaurant warten ganz viele Elstern auf unser Essen und stürzen sich darauf, sobald wir den Tisch verlassen.

In anderen Parks habe ich das mit dem Essen schon besser gesehen. Ich denke, hier kann man noch einiges verbessern und bei einem Eintrittspreis von 109 USD ist da auf jeden Fall noch Luft nach oben. Für die Schließfächer sollen wir extra zahlen. Ein großes Schließfach kostet happige 12 USD. Wir entscheiden uns, unsere Sachen lieber im Auto zu lassen, welches nur ein paar Meter vom Eingang steht.

Ventura Park – Fazit

Ganz ehrlich hat uns der Park nicht wirklich umgehauen. Man kann hier ein paar schöne und unterhaltsame Stunden verbringen, für den Eintrittspreis von 109 USD haben wir uns allerdings ein Bisschen mehr erwartet. Wer ein paar Tage vorher im Internet bucht, kann aber einige Dollar sparen.

Anzeige

Für Familien mit Kindern, die sich in der Hotel-Zone in Cancun aufhalten, ist der Ventura Park sicherlich eine nette Option. Wer Action und Adrenalin sucht, der ist wahrscheinlich im Xplor Park in Playa del Carmen besser aufgehoben.

Warst du schon mal in Cancun und hast dort einen Freizeitpark besucht? Welchen kannst du empfehlen?

60% Awesome

Der Ventura Park in Cancun besteht aus mehreren Themenwelten und bietet Ziplines, Wasserrutschen, Go-Karts und weitere Vergnügungspark-Attraktionen. Er liegt in der Nähe der Hotelzone in Cancun und ist daher gut zu erreichen. Leider ist der Park sehr teuer. Für mehr als 100 USD hatte ich ein Bisschen mehr erwartet. Wer die Zeit hat, dem empfehle ich eher einen Abstecher in Richtung Playa del Carmen zum Xplor Park oder nach Mahahual in den Lost Mayan Kingdom.

  • Angebot 70 %
  • Preis / Leistung 50 %
  • Service 70 %
  • Gastronomie 50 %
  • Benutzerbewertungen (0 Wertungen) 0 %
Teilen.

Über den Autor

Ich bin Jan, lebe in Mexiko und liebe es, neue Dinge auszuprobieren. Meine Bucketlist ist voll und das Leben ist kurz. Ich schreibe auf lebegeil über die besten Freizeitaktivitäten, die extremsten Erlebnisse und die coolsten Erlebnisgeschenke.

Antworten