Lasertag in der Paintball Galaxy Berlin – Freunde treffen mal anders | Erlebnistest

2

Ich habe meine Erlebnistesterin Linda zum Lasertag geschickt. Hier kommt der lebegeil Erlebnistest.

Bring Farbe in Dein Leben!

Es ist Freitag, Du hast endlich Feierabend und willst etwas erleben. Was tust Du? Logisch, Du triffst Deine Freunde. Möglichkeiten habt Ihr in Berlin ohne Ende.

Eine davon ist, Euch zu treffen, um gemeinsam in einem Club die ganze Nacht lang durchzufeiern. Eine andere ist, Euch gegenseitig durch die Schwarzlicht-Arena der Paintball Galaxy Berlin zu jagen, um einander beim Lasertag zu treffen.

In der ca 700m² großen Arena können bis zu 12 Spieler eine von 32 verschiedenen Missionen á 10 Minuten spielen. Diese Option habe ich im Auftrag von lebegeil.de zusammen mit sechs Freunden für Dich getestet.

Yes! Here we come

Ganz klar – Lasertag fetzt total und die Vorfreude ist demenstprechend groß. Obwohl es noch nicht mal 18:00 Uhr ist, sind wir auf dem Hinweg so aufgekratzt, wie sonst nach den üblichen Drinks zum Vorglühen auf dem Weg zum Club kurz nach Mitternacht.

Im Gegensatz zu den meisten Clubs, liegt die Paintball Galaxy allerdings nicht „mitten in Berlin“ und ich bin froh, dass zumindest zwei meiner Freunde ein Auto haben. Aber der Weg ins Industriegebiet am Rande der Stadt lohnt sich und dort angekommen, werden wir von Eric um einiges freundlicher empfangen, als Du es vom Clubpersonal allgemein gewohnt bist.

Okay! Here we are

Der Club-Vergleich passt auch beim Betreten der Halle wie die Faust aufs Auge. Der Laden ist dunkler als ein Darkroom im Berghain und komplett in Schwarzlicht getaucht. In allen Ecken hängen Boxen und verbreiten unterschwellig Party-Stimmung. Nur der große Tresen, das Herzstück der Anlage, ist hell erleuchtet.

Links hinter dem Tresen liegt die Paintball Halle. Rechts davon befindet sich die Lasertag Arena. Von dort blinken uns verheißungsvoll die Westen und der große Bildschirm für die Spielstände entgegen. Davor stehen ein paar Kinosessel, auf denen wir aufgeregt Platz nehmen, um von Eric die obligatorische Einweisung zu erhalten.

Da die meisten von uns zum ersten Mal Lasertag spielen, erklärt er ausführlich die Funktionsweise der Ausrüstung, bestehend aus einer Weste und einer Lasertag-Kanone. Eine gefühlte kleine Ewigkeit später trägt jeder eine Weste und damit auch einen festgelegten Spielernamen: Sid, Annakin, Fetti, Luke, Kampf Toilette, Silvermoon … ähm, ja … aber total egal, wenn Du endlich loslegen willst.

Wir können es kaum noch erwarten und haben Schwierigkeiten Eric zu folgen, der sich für die lebegeil-Crew eine umfangreiche Mission überlegt hat und jetzt vergeblich versucht uns die komplizierten Spielregeln zu erklären.

Doch es ist wie im Club: endlich drin, stehst Du ungeduldig in der Schlange vor der Garderobe und freust Dich auf den ersten Schnaps … in diesem Fall auf den ersten Schuss, is klar. Eric beschließt kurzerhand uns einfach in zwei Teams gegeneinander antreten zu lassen und gibt die Arena frei. Endlich geht´s los!

Yeah! Here we go!

Das erste Team erkundet die großzügig verwinkelte Arena und sucht Deckung bevor das zweite Team die Arena betritt. Die Aufgabe besteht nicht nur darin, die Gegner so oft wie möglich mit dem Laser zu treffen, sondern jedes Teammitglied muss in den zehn Minuten einer Mission auch alle vier Ziele „zerstören“, die in der Arena verteilt sind.

Du kannst also nicht die ganze Zeit irgendwo in Deckung gehen, sondern musst Dich durch die Gänge bewegen. Adrenalin pur. Mit klopfendem Herzen schleichst Du durch die Arena, feierst jeden Deiner Treffer und verfluchst den Gegner bei jedem Treffer, den Du kassierst. Nach kurzer Zeit schwitzt Du ordentlich und wunderst Dich, wie lange 10 Minuten sein können, bedauerst es aber auch jedes Mal aufs Neue, wenn sie vorbei sind. Es macht einfach riesigen Spaß.  

Wir spielen noch diverse andere Missionen durch, haben aber eindeutig den größten Spaß, als es heißt: Jeder gegen Jeden! Herrlich!

Irgendwann kommt es, wie es kommen muss und die  Zeit ist abgelaufen. Die nächsten Spieler betreten aufgeregt die Halle, während wir erschöpft die Westen ablegen.

Yes! Prädikat: lebegeil.

Fazit: Lasertag in der Paintball Galaxy in Berlin– das ist wie Freunde im Club treffen, nur irgendwie noch besser. Auch hier ist es stockdunkel und aus allen Ecken schallt Musik, doch in keinem Club der Stadt jagt das Adrenalin so durch Deinen Körper wie in den zehn Minuten einer Mission da draußen in der Schwarzlicht-Arena.

Nach zwei Stunden seid Ihr allesamt komplett verschwitzt und so glücklich erschöpft wie nach einer langen Clubnacht. Im Vergleich kommt Ihr am Ende wahrscheinlich sogar noch preiswerter aus der Erlebnis-Nummer raus. Yes! Prädikat: lebegeil.

Alle treffen – immer!

Die Paintball Galaxy hat natürlich auch an anderen Tagen geöffnet und auch die Paintball Arena erfreut sich großer Beliebheit. Doch Lasertag ist sauberer und nicht nur weniger aufwändig hinsichtlich der Bekleidung, sondern auch „ungefährlicher“. Der Spaßfaktor ist dadurch so groß, dass die Arena auch gerne für Firmenfeiern oder Kindergeburtstage gebucht wird. Mit wem auch immer Du dort hinfährst, eines ist garantiert: Viel Spaß!

Paintgalaxy GmbH
Buchholzer Str. 62-65
13156 Berlin

Tel.: +49/30/47 48 60 31 Handy 01525 18 51 700
Fax: +49/30/47 49 71 44
Mail: info@paintgalaxy.de

www.paintgalaxy.de

Öffnungszeiten: Mi-Fr 15-22Uhr, Sa 10-22Uhr, So 12-18Uhr

Teilen.

Über den Autor

Ich bin Jan, lebe in Mexiko und liebe es, neue Dinge auszuprobieren. Meine Bucketlist ist voll und das Leben ist kurz. Ich schreibe auf lebegeil über die besten Freizeitaktivitäten, die extremsten Erlebnisse und die coolsten Erlebnisgeschenke.

2 Kommentare

  1. Hey,

    Toller Artikel – Lasertak macht echt Spaß! Ich treffe mich ab und zu mit Freunden. Für alle Neulinge (ich bin aber auch kein Experte) gibt es ganz einfach Spielmodies, wie alle gehen alle. :)

    Liebe Grüße

    Lydia

Antworten