Gleitschirmfliegen – Die Welt aus der Sicht eines Vogels erleben

0

Gleitschirmfliegen ist die einfachste und direkteste Art des Fliegens. Lautlos wie ein Vogel in der Thermik (Aufwind) kreisen und langsam immer Höher kommen. Dabei die Welt aus der Vogelperspektive erleben. An vielen Orten kannst du dieses einzigartige Erlebnis selbst erleben.

Dies ist ein Gastbeitrag von Yvonne Dathe.

Anzeige

Gleitschirmfliegen über den Allgäuer Alpen

Ursprünglich wollte ich mir einfach nur das hinunter Weg nach einer Bergtour ersparen, doch dann entdeckte ich, dass mit dem Gleitschirm viel mehr möglich ist, als ihn einfach nur als Abstiegshilfe zu gebrauchen. Seit vielen Jahren genieße ich es über Berge, Täler, Flüsse, Seen und Orte zu fliegen. Das schöne an einem Gleitschirmflug ist, dass es vollkommen lautlos ist und ich meine Umgebung direkt spüren kann. Dabei spüre ich die Luft, wie sie mich anhebt, merke den Wind im Gesicht und manchmal eine warme brise mit Fichtengeruch. Was schöneres kann ich mir nicht vorstellen!

Ein Gleitschirm besteht aus einer Kappe, die ähnlich aussieht, wie die eines Fallschirmes. Doch ist eine Gleitschirmkappe geformt wie ein Flügelprofil und besteht aus luftundurchlässigem Material, dadurch ist es möglich in aufsteigender Luft nach oben zu kreisen. So können Paragleiterpiloten über viele Stunden und Kilometer in der Luft bleiben. Der aktuelle Deutschlandrekord liegt bei über 300 km.

Mit dem FlyTeam haben meine Kollegen und ich uns einen Traum erfüllt. Gerne nehmen wir interessierte Leute in unseren Gleitschirmen mit und lassen sie an der Faszination Gleitschirmfliegen teilhaben. Alles was du brauchst, um auch einmal mit uns abzuheben ist eine normale körperliche Verfassung, feste Schuhe und Vorfreude aufs Fliegen. Den Rest der Ausrüstung (Helm, Gurtzeug und natürlich den Gleitschirm) bringen wir die Piloten mit.

Nach einer kurzen Einweisung am Berg, heißt es „3-2-1-los“ ziehst du mit deinem Piloten mit schnellen Schritten den Gleitschirm auf, so dass er sein Flugprofil entfalten kann. Nach einem kurzen Check des Piloten beschleunigt ihr weiter, bis der Gleitschirm euch in die Lüfte hebt. Genau, der Gleitschirm hebt euch nach oben – du springst nicht ins Leere, wie das viele meinen.

In der Luft kannst du dich entspannen und den unvergesslichen Ausblick genießen. Mit etwas Glück gibt es Thermik und du kannst bis über die Gipfel der Berge aufdrehen. Aber auch ohne Thermik ist ein Flug mit dem Gleitschirm unvergesslich schön!

Wie ist es möglich aufzudrehen und weite Strecken zu fliegen?

Gleitschirmpiloten nutzen die Kraft der Sonne und des Windes. Wenn Wind an einem Hang nach oben streift können sie im Aufwind „soaren“. Das bedeutet sie steigen im aufsteigenden Wind nach oben. Die Sonne erwärmt Flächen am Boden und somit die darüber liegende Luft. Warme Luft ist leichter als kalte Luft und steigt, wenn eine gewisser Unterschied zur Umgebungsluft entstanden ist auf. In dieser aufsteigenden Luft, können die Piloten durch kreisen verweilen und mit der Luft nach oben bis zu den Wolken aufsteigen.

Wenn der Gleitschirmpilot ausreichend Höhe gemacht hat, verlässt er das Aufwindband und fliegt zur nächsten Thermikquelle. Thermikquellen sind entweder am Boden zu erkennen. z.B. Parkplätze, freie trockenen Flächen oder an den Wolken. Denn Wolken entstehen, in dem die aufsteigende warme Luft den Taupunkt erreicht hat und sich zu einer sichtbaren Wolke verwandelt. Unter einer Wolke ist also oft Thermik zu finden.

Um Streckenkilometer zu machen, fliegt der Pilot von einer Thermik zur nächsten. Dazwischen verliert er Höhe, die er dann in der Thermik wieder gut macht. So können über Stunden viele Kilometer zustande kommen.

Anzeige

Wo kann ich Gleitschirmfliegen lernen?

Gleitschirmschulen gibt es in ganz Deutschland. Auf den Seiten des Verbandes www.dhv.de können sich Interessierte über Schulen in ihrer Nähe informieren. Die Ausbildung ist vergleichbar mit dem Autoführerschein. Die Schüler müssen am Ende eine praktische und theoretische Prüfung ablegen, bevor sie selbst alleine fliegen dürfen. Wer sich für eine Ausbildung entscheidet, sollte sich darüber auch im Klaren sein, dass er im Anschluss Zeit für den Sport investieren sollte, denn wer nur ein – zwei Mail im Jahr fliegt, wird nie die notwendige Routine entwickeln können.

Falls du einfach mal mitfliegen möchtest, mach einen Tandemflug z.B. beim uns: FlyTeam im Allgäu www.flyteam.info

yvonne autorenbildDies ist ein Gastbeitrag von Yvonne. Yvonne fliegt seit 1994 Gleitschirm und ist mehrfache Deutsche Meisterin im Gleitschirmstreckenfliegen. Als Mentaltrainerin verhilft sie außerdem Menschen ihren Aufwind im Leben zu finden. Auf ihrem Blog findest du zahlreiche Tipps die auch für dich interessant sein könnten.

Anzeige
Teilen.

Über den Autor

Ich bin Jan, lebe in Mexiko und liebe es, neue Dinge auszuprobieren. Meine Bucketlist ist voll und das Leben ist kurz. Ich schreibe auf lebegeil über die besten Freizeitaktivitäten, die extremsten Erlebnisse und die coolsten Erlebnisgeschenke.

Antworten