2Wave – Wellenreiten bei Berlin | Besser als am Meer

0

Welcher Surfer träumt nicht davon, wie die Profis in die Wellen gezogen zu werden, sich das mühsame Paddeln zu ersparen und gleich den Fun in der Welle zu haben? (Ich habe jedenfalls, wenn ich im Meer, um jede Welle kämpfe, schon häufiger davon geträumt…)

Auf dem Meer ist das Wellenreiten oft mühsam. Man paddelt raus, hält Aussicht nach einer Welle und muss dann das perfekte Timing erwischen, um überhaupt von der Welle getragen zu werden. Wenn man Pech hat, schafft man es nicht mal aufzustehen, fällt ins Wasser und muss erneut raus paddeln.

Anzeige

Frank Sorge hat sich überlegt, wie man das Wellenreiten so angenehm wie möglich machen und dabei einen möglichst großen Lerneffekt erzielen kann. Die Idee für 2Wave war geboren.

2Wave – Wellenreiten auf dem See

Zugegeben, die Welle von 2Wave ist nicht ansatzweise so groß und druckvoll wie die riesigen Wellen, die die Profis surfen, barrelt auch nicht, ist aber dafür für jeden surfbar! Und das bis zu einer Minute!

Die Welle von 2Wave entsteht durch ein spezielles Boot, das Frank selbst entworfen und gebaut hat. Unter dem Boot werden durch ein ausgeklügeltes System Wellen erzeugt. Die zweite Welle, die bei der richtigen Geschwindigkeit des Bootes entsteht, ist auf beiden Seiten des Bootes perfekt surfbar. Daran hat der Brandenburger drei Jahre getüftelt – mit Erfolg!

Durch die sanfte Welle und die tolle Einleitung durch Bootbauer Frank, der zuvor Wakeboard-Profi war, ist das Surfen auf der zweiten Bootwelle, einfach zu erlernen. Auf der langen Welle hat man genug Zeit, um die eigenen Skills zu verbessern, die ersten Meter zu surfen oder erste Turns und Tricks zu erlernen!

Wellenreiten – Selbst für Anfänger

Aller Anfang ist schwer, Frank empfiehlt, sich auf den Knien surfend an die Welle zu gewöhnen. Das kommt mir erst sehr komisch vor, aber es hilft, man kann langsam aufstehen und die richtige Fußstellung finden, ohne direkt aus der Welle zu fliegen.

Klar am Anfang will man sofort aufstehen – und fällt erst einmal oder zweimal… Die Paddelei zur Boje geht los! So bleibt man zumindest aufgewärmt und das Paddeln ist nicht ganz vergessen.

Das Boot pendelt auf dem Havelsee in Pritzerbe (Brandenburg, ca. 70km von Berlin) zwischen zwei Wasserskibojen, die etwa 400 Meter voneinander entfernt sind. Man muss also maximal 200 Meter weit paddeln, wenn man vom Brett fällt. Doch auf dem flachen See ist das natürlich längst nicht so anstrengend wie auf dem offenen Meer.

Man kann sich die wertvollen Kräfte also fast komplett für das Wellenreiten aufsparen.

Anzeige

Nach einer Gewöhnungsphase klappt schließlich auch der Takeoff aus dem Liegen und zum Schluss sogar der der Wasserstart mit dem skimboardähnlichen Shortboard, das Frank selbst speziell für seine Welle geshaped hat. Wer‘s kann -wie Frank-, hat sogar die Möglichkeit die 3. Welle des Bootes anzupaddeln und zu surfen.

Das eigentliche Highlight war jedoch das Surf-Tandem! Zu zweit auf einem Board die Welle zu surfen, das ist schon ein einzigartiges Erlebnis!

Surftrips und Surfkurse bei 2Wave

Frank bietet bei 2Wave komplette Surftrips an, bei denen man etwa fünf Stunden auf dem Wasser ist. Außerdem gibt es Surfkurse, bei denen Anfänger zunächst theoretische Einweisungen bekommen und dann Schritt für Schritt ans Surfen herangeführt werden.

Wer länger in der Region um Berlin ist, kann sich sogar einem Surfcamp anschließen. Hier wird dann zwei Tage am Stück gesurft, was das Zeug hält.

Ich kann 2Wave uneingeschränkt empfehlen, sowohl für Surf-Anfänger als auch für fortgeschrittene Surfer. Wer in Berlin wohnt und nicht unbedingt den weiten Weg ans Meer auf sich nehmen möchte, der bekommt bei 2Wave das perfekte Surf-Programm mit fast garantiertem Erfolgserlebnis.

Dieser Artikel ist zusammen mit Alexandra entstanden, die mich auf dem Surftrip mit 2Wave begleitet hat.

InfosAnfahrt
 2Wave Wellenreiten – Berlin / Brandenburg
  • Website 2Wave
  • Wellenreiten für Anfänger und Fortgeschrittene
  • Einfaches Surfen ohne lästiges Anpaddeln
  • Surfkurse, Surfcamps, Surftrips
  • Preis: ab 68,- EUR pro Person

Teilen.

Über den Autor

Ich bin Jan, lebe in Mexiko und liebe es, neue Dinge auszuprobieren. Meine Bucketlist ist voll und das Leben ist kurz. Ich schreibe auf lebegeil über die besten Freizeitaktivitäten, die extremsten Erlebnisse und die coolsten Erlebnisgeschenke.

Antworten